Forschung


Jaap E. Doek, der Vorsitzende des UN-Kinderrechtsausschusses, sagte einmal: „If there are no data, there is no policy.“ Für gute, das heißt an den Interessen und Bedarfen von Kindern orientierte Politik, bedarf es also guter Informationen. Unsere Gesellschaft kann nur kindgerecht gestaltet werden, wenn wir wissen, wie Kinder leben, wie sie ihre Umwelt und sich selbst wahrnehmen und was sie wollen. Ebenso ist es wichtig, zu verstehen, wie Kinder von Erwachsenen wahrgenommen werden, denn dies bestimmt zu großen Teilen, welche Rolle Kindern in unserem Land zukommt  und ob und wie sie ihre Rechte geltend machen können. Die Ausgangslage zu analysieren ermöglicht, Probleme zu erkennen, sie zu lösen und aus Erfolgen zu lernen. Kinder dabei selbst zu Wort kommen zu lassen und ihre Ansichten zu würdigen ist für uns dabei besonders wichtig, denn auch Kinder können ihre Interessen selbst vertreten.

Das Forschungs- und Fortbildungszentrum KindgeRECHT forscht interdiszipinär und anwendungsorientiert zu kinderrechtlichen Fragen. Schwerpunkte sind dabei die kindgerechte Justiz und Kinderrechtsfragen in der Kinder- und Jugendhilfe.

Hier finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen Studien und Projekte:

  • Berufliche Realitäten im Jugendamt: der ASD in strukturellen Zwängen
  • Häusliche Gewalt in Familien mit Kindern.
    Was passiert nach einer polizeilichen Wegweisungsverfügung?
  • 500 Leben- ein multiperspektivischer Blick auf die Werdegänge gewaltgeschädigter Kinder und die (Ohn-)Macht ihrer Hilfesysteme (Arbeitstitel)
  • Kindgerechte Justiz (Arbeitstitel)