Sie sind hier: Startseite?

Wussten Sie...?


Am 13. November 2019 beschloss das Bundeskabinett u. a. die Strafandrohungen für so genannte Gaffer, die bei Unglücksfallen Bildaufnahmen von hilflosen Verletzten und Toten machen und im Netz verbreiten, zu verschärfen und das Upskirting, das heimliche Fotografieren oder Filmen von Frauen unter Ihrem Rock zukünftig zu einer Straftat zu machen.


Wussten Sie?

  • ... dass die Höchststrafe für „Gaffer“, die sich in aller Regel im Netz die Vergewaltigung von Kindern vor laufender Kamera ansehen, und sich daran erregen, verharmlosend Besitz von Kinderpornografie genannt, derzeit bis zu 3 Jahre Freiheitsstrafe beträgt,

  • ... dass die derzeitige Höchststrafe für einfachen Diebstahl wie z. B. den Ladendiebstahl in Deutschland derzeit bis zu 5 Jahre Freiheitstrafe beträgt, 

  • ... dass die Höchststrafe für Wohnungseinbruch zu einem besonders schweren Rechtsbruch = Verbrechen gemacht wurde, indem die Mindeststrafe auf 1 Jahr erhöht wurde, 

  • ... dass die sexuelle Nötigung einer erwachsenen Frau ebenfalls mit einem Jahr Mindestfreiheitsstrafe bedroht ist = ein Verbrechen



    ...dass die selbe Handlung an einem Kind vorgenommen nur sexueller „Missbrauch“ genannt wird und lediglich mit 6 Monaten Mindeststrafe bedroht ist = (nur) ein Vergehen,



  • ... dass die Innenministerkonferenz (IMK) im Juni dieses Jahres in Kiel die Bundesjustizministerin gebeten hatte, diese Widersprüchlichkeiten und Ungleichgewichte im Strafgesetzbuch zu bereinigen,

  • ... dass die Forderungen der IMK auch dem Koalitionsvertrag entsprechen, über man sich damit hinweg setzt? 

Es geht uns Kindervertretern nicht um end- und maßlose Strafverschärfungen, es geht um zu bereinigende Ungleichgewichte  und auch um die im Strafgesetzbuch immer noch vorhandene bagatellisierende Sprache, wenn es um Delikte gegen und es geht darum, dass derzeit Eigentum in einigen Fällen erheblich schützenswerter zu sein scheint als die Gesundheit und die Entwicklung einer ungehinderten eigenen Sexualität unserer Kinder.



Im Prinzip zwei gute Entscheidungen, die die Kindervertreter ohne Wenn und Aber teilen, aber:

Man hätte jetzt die Möglichkeit gehabt, die beschriebenen Probleme gemeinsam mit der „Gaffer-Regelung“ und der Strafbarkeit des so genannten Upskirting gleich mit nachzubessern. Das ist aber nicht erfolgt, und dafür streiten wir - und wenn es denn sein muss auch laut und unbequem und so lange, wie es denn sein muss!

Systemwidersprüche ohne Ende!

Es muss ich etwas ändern. Schnell!
Diese Website verwendet Cookies
Für eine optimale Funktion verwendet diese Website sogenannte Session-Cookies.
Damit Sie das Angebot vollumfänglich nutzen können, müssen Sie der Verwendung zunächst zustimmen.