DRK Mecklenburg-Vorpommern organisiert Feriencamps für Kinder aus Hochwassergebiet


27. Juli 2021

Im Schulterschluss mit seinen Gliederungen organisiert der DRK-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern kurzfristig Feriencamps für Kinder aus den Hochwassergebieten. Ab 1. bis Ende August schenkt das DRK für jeweils eine Woche Kindern im Alter von 8-14 Jahren Ferienzeit, um Kraft zu tanken. 

Sommerzeit ist Ferienzeit. Eigentlich. Doch für viele ist das dieses Jahr anders. In den Hochwassergebieten finden keine Ferien statt. Stattdessen ein zerstörtes zu Hause und verzweifelte Eltern. Es geht ums nackte Überleben. Sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Für Kinder und Jugendliche ist die Situation in den betroffenen Gebieten besonders belastend. Was kann die Katastrophe mildern?

DRK-Feriencamps für Kinder ab 1. August

Das DRK M-V setzt ad hoc eine Idee um. Für bis 500 Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren sind für jeweils eine Woche Feriencamps im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern organisiert. Start ist am kommenden Sonntag, am 1. August. Die Camps werden bis Ende August bis Ferienende in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen veranstaltet. Elternteil oder Betreuer dürfen die Kids begleiten. Bei der Auswahl der Camps waren sowohl Tauglichkeit für Kinder- und Jugendliche, die Attraktivität als Ferienort und auch die Sicherstellung von pädagogischer und psychosozialer Betreuung der Großen und Kleinen maßgeblich. Die Camps befinden sich in Ummanz auf der Insel Rügen, in Waren an der Mecklenburger Seenplatte und in Damshagen in Nord-West-Mecklenburg.

Weitere sind in Planung. Alle Ferien-Camps werden von den jeweiligen DRK-Kreisverbänden gemanagt.

Anmeldungen und alle wichtigen Informationen finden Sie auf der Website des DRK-Landesverbandes:       

https://www.drk-mv.de/

Zudem ist eine Hotline geschaltet und täglich von 7.00 bis 22.00 Uhr zu erreichen:

Hotline: 0 38 43 / 69 49 34* (*9 ct/min aus dem dt. Festnetz, mobil ggf. abweichend. Diese Nummer ist beim DRK-Kreisverband Güstrow gehostet.)

„Rund-um-sorglos-Paket für alle Kids!“

„Die Kinder sollen Kraft tanken. Dafür stellen wir im Land kurzfristig fünf Camps bereit und organisieren ein komplettes Ferienprogramm. Mit allem was dazu gehört.“ Das sagt Werner Kuhn. Er ist Präsident des DRK-Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V. Der Verband zeichnet für die Organisation verantwortlich. Bei ihm laufen in enger Abstimmung mit den DRK-Landesverbänden Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen die Fäden zusammen. „Wir freuen uns auf jedes Kind und bieten ein Rund-um-sorglos-Paket! Ja, das ist es. Denn wir sorgen dafür, dass die Kids zu Hause abgeholt werden, kümmern uns um Übernachtung, Verpflegung und ein tolles Ferienprogramm. Ein Corona-Hygiene-Konzept ist natürlich auch inkludiert. Jedes Camp wird mit WLAN-HotSpots ausgestattet sein. So ist sichergestellt, dass jedes Kind mit seinen Eltern und Verwandten in Kontakt treten kann. Die Rückreise nach Hause nach einer Woche übernehmen wir auch. Alles kostenfrei, versteht sich. Uns ist wichtig, dass wir den Kindern Kraft schenken.“ Werner Kuhn lässt es sich nicht nehmen, zu betonen: „Kinder, kommt nach Mecklenburg-Vorpommern. Folgt unserer Einladung. Habt eine tolle Zeit hier im Urlaubsland und nehmt viele schöne Erlebnisse mit nach Hause. Wir freuen uns auf Euch!“

Die Deutsche Kinderhilfe – die ständige Kindervertretung e.V. ist Ideengeber und unterstützt tatkräftig die Aktion. „Nach Corona, dem Distanzunterricht und dem Hochwasser brauchen die betroffenen Kinder neben Geld und Sachspenden vor allen Dingen auch ganz viel Zeit. Zeit, die ihre Eltern bei all den Aufräumarbeiten und dem Elend um sie herum zurzeit nicht oder nur sehr eingeschränkt bieten können. Im DRK Mecklenburg-Vorpommern haben wir einen besonders engagierten und professionellen Partner gefunden, der den Kindern in seinen Feriencamps ganz viel der benötigten Zeit und Aufmerksamkeit schenkt. Diese Partnerschaft war und ist ein Glücksgriff,“ so Rainer Becker. Er ist Ehrenvorsitzender der Kinderhilfe. 

Es gibt auch weitere Unterstützer. Obwohl die Aktion noch gar nicht offiziell kommuniziert wurde, bahnt sich die Idee ihre Wege. So sagten bereits die LFW Ludwigsluster Fleisch- und Wurstwaren ihre Hilfe zu. „Wir finden die Aktion der DRK-Feriencamps so klasse, dass wir unkompliziert und rasch helfen wollen. Allen Kids stellen wir kostenfrei Fleisch- und Wurstwaren zur Verfügung. Für alle Camps. Für alle Durchgänge. Von Frühstück bis  Grillabend,“ strahlt Urte Warnke, die die Geschäftsführung für Vertrieb und Marketing der in Ludwigslust produzierenden Fleisch- und Wurstwaren verantwortet. Ein weiteres Beispiel ist Firma Sweet Tec. Die Boizenburger liefern jede Menge Süßigkeiten. Und es gibt bereits weitere Hilfeleistende aus der Region.

Für die, die auch mit Geld- oder Sachspenden Gutes für die Kinder aus den betroffenen Hochwassergebieten tun und die Camps unterstützen wollen, ist ein Spendenkonto eingerichtet.

Alle Fakten auf einen Blick:

Für jedes Feriencamp gilt:

  • pro Durchgang 20 Teilnehmer plus je 3-4 Betreuer
  • jeweils von Sonntag bis Samstag

Alle Camps und Zeiten:

  • DRK-Camp Ummanz, Insel Rügen       
  • DRK-Camp Waren, Mecklenburger Seenplatte
  • DRK-Camp Damshagen in Nord-West-Mecklenburg

Weitere Feriencamps sind Planung.

Anmeldungen und Informationen:

Website des DRK-Landesverbandes

https://www.drk-mv.de/

Hotline täglich von 7.00 bis 22.00 Uhr zu erreichen:

Tel.: 0 38 43 / 69 49 34*           (*9 ct/min aus dem dt. Festnetz, mobil ggf. abweichend.

Diese Nummer ist beim DRK-Kreisverband Güstrow gehostet.)

 

Spendenkonto

DRK-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Sparkasse Mecklenburg-Schwerin

Stichwort: Feriencamp

IBAN: DE49 1405 2000 0350 0360 04

<
>

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie bitte unseren Büro in Berlin. 
Sie erreichen dies unter 030-24342940 oder per E-Mail an: presse@kindervertretung.de

Folgen Sie uns auf Instagram

@deutsche_kinderhilfe

Diese Website verwendet Cookies
Für eine optimale Funktion verwendet diese Website verschiedene Cookies.
Damit Sie das Angebot vollumfänglich nutzen können, müssen Sie der Verwendung zunächst zustimmen.
Sie können wählen, welche Art von Cookies Sie zulassen möchten.