Deutsche Kinderhilfe begrüßt den Vorstoß der SPD zur Einführung einer Kindergrundsicherung


11. Januar 2019

Mit der neuen Grundsicherung will die SPD bestehende Sozialleistungen und Steuerbegünstigungen zusammenführen. Mit einer einzigen Leistung soll der Grundbedarf für Kinder abgedeckt werden. Insgesamt sollen Familien bis zu 620 Euro erhalten – bei höheren Einkommen weniger.

Die Deutsche Kinderhilfe begrüßt den Vorstoß der SPD zu einer Kindergrundsicherung ausdrücklich.

Eine Zusammenlegung verschiedener sonst aufwändig zu beantragender Leistungen nützt nicht nur den Kindern und ihren Familien, sie entlastet zugleich diverse mit der Bearbeitung und Überprüfung der Anträge und der Durchführung und Kontrolle der Zahlungen beschäftigte Bedienstete des öffentlichen Dienstes, die so für andere sinnvollere Aufgaben zur Verfügung stünden.

„Zu viele Eltern wissen nicht, was ihnen für ihre Kinder alles an staatlichen Leistungen zusteht oder sie werden durch überbürokratische Antragsverfahren abgeschreckt, die Leistungen überhaupt zu beantragen. Dies würde durch intelligente Zusammenlegungen zumindest deutlich reduziert werden und käme den Kindern, und hier insbesondere Kindern aus finanziell schwächer aufgestellten Familien, zu Gute“, so Rainer Becker, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Kinderhilfe e. V.

Die Deutsche Kinderhilfe betrachtet den SPD-Vorstoß daher als positiven Beitrag zur Verbesserung der Situation der Kinder in unserem Land.

Pressekontakt
Deutsche Kinderhilfe e.V.
Rainer Becker
Telefon: 030 24 34 29 40
Mobil: 0151 174 89 289
presse@kindervertreter.de
www.kindervertreter.de

<
>

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie bitte unseren Pressesprecher Jürgen Mahncke.
Sie erreichen ihn unter 030-24342940 und 0151-43131825 oder per E-Mail an: mahncke@kindervertretung.de